Das schönste Geschenk ist Kinder lächeln zu sehen

Galileo Therapie

„Stabilisierung der Muskulatur durch das Galileo-System“

An der UniReha Köln gibt es das Therapiekonzept “Auf die Beine”, dies ist ein interdisziplinäres Behandlungskonzept für Kinder und Jugendliche mit eingeschränkter Bewegungsfähigkeit durch zum Beispiel Zerebralparesen (CP), Osteogenesis Imperfecta (OI), Spina bifida (MMC), spinale Muskelatrophie (SMA), Congenital Disorders of Glycosylation-Syndrom (CDG). Die UniReha GmbH bietet hiermit in Kooperation mit der Uniklinik Köln ein ganzheitliches, exklusives Rehabilitationsangebot an.

Vom Aufenthalt in der Rehabilitation bis zur Therapie am Heimatort erfolgt die Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Muskel- und Skeletterkrankungen nach einem abgestimmten interdisziplinären Behandlungskonzept.

Das Konzept ist ein innovativer Ansatz zur Rehabilitation  von Kindern und Jugendlichen mit eingeschränkter Mobilität aufgrund multipler Grunderkrankungen. Das Programm dient neben der Therapie der Immobilisation und der Prävention der Osteoporose sowie anderer durch Immobilisation bedingter Folgeerkrankungen dazu, die individuelle Bewegungsfähigkeit zu steigern. Hauptziel ist es, die Alltagssituation der Patienten zu verbessern und somit deren Selbstständigkeit zu steigern, bzw. je nach Krankheitsbild die Fähigkeiten zu erhalten.

Um diese Therapie von der Krankenkasse finanziert zu bekommen muß sie sich vertraglich zur integrierten Versorgung (IV) für das Konzept “Auf die Beine”, initiiert durch die Barmer GEK angeschlossen haben. Etwa acht Krankenkassen haben es bisher getan.

Was ist das Galileo-System?

Bei dem Galileo-System handelt es sich um eine Vibrationsplatte, die sich wie eine Wippe bewegt. Durch diese seitenalternierende Bewegung der Platte werden neuromuskuläre Reflexe ausgelöst. Die Verbesserung der neuromuskulären Funktionen ermöglicht eine Zunahme der Bewegungsaktivitäten mit zunehmenden Aufbau beziehungsweise Kräftigung der Muskulatur. Als Folge des Muskelkraftzuwachses kommt es zu einer Zunahme der Knochenmasse. Dies entspricht den Erkenntnissen aus dem Modell der funktionellen Muskel-Knochen-Einheit, die besagt, dass sich der Knochen an die auf ihn einwirkenden Muskelkräfte anpasst.

Neben dem Zuwachs an Muskelkraft wird durch die regelmäßige Aktivierung der neuromuskulären Reflexbögen auch die inter- und intramuskuläre Koordination verbessert. Hierdurch kommt es zu einer Verbesserung der Körperkoordination.

Zudem wird durch die Anregung der Muskulatur ein positiver Effekt auf die Hautdurchblutung ausgeübt und es kann zu einer Verbesserung von eventuell bestehenden Kontrakturen kommen. Für Kinder und Jugendliche, die nicht in der Lage sind, auf einem Galileo-Standsystem zu trainieren, wurde dieses Vibrationssystem angepasst. Der Kölner Steh- und Gehtrainer – System Galileo ermöglicht es den Kindern, ein seitenalternierendes Ganzkörpervibrationstraining schon im Liegen zu beginnen. Entsprechend der Zunahme der Muskelkraft kann eine zunehmende Vertikalisierung erreicht werden, so dass die Kinder in einer immer aufrechteren Körperposition ihr Training fortsetzen können.

Quelle: UniReha Köln

Die UniReha führte für den Geltungsbereich: Rehabilitationskonzept für Kinder und Jugendliche “Auf die Beine” ein Qualitätsmanagementsystem ein, das am 27.12.2011 zertifiziert wurde.

Das Gesamtkonzept ist auf zwei Jahre ausgelegt. Die Kosten für das erste Jahr betragen ca. 8.800 €, das Kinder-Galileo-System mit Kipptisch 9.599 €,
zuzüglich ca. 179 € Speditionskosten zum Transport des Gerätes.